Ein Blog rund um die persönlichen Feiertage
~~~

Der 60. Geburtstag ist ein ganz besonderer, läutet er doch bei den meisten Menschen rein gefühlsmäßig das Alter ein, das Alter des Abschieds vom Berufsleben, das Alter um Bilanz zu ziehen. Man lässt sein bisheriges Leben nochmals an sich vorüber ziehen und wägt ab Positives mit Negativen ab. 


 
Und man beginnt sich Gedanken zu machen, wie man seinen Ruhestand organisiert, um nicht in das berühmte „mentale Loch“ zu fallen. Denn nicht nur 60 Lebensjahre hat man bewältigt, sondern in der Regel auch 40 Arbeitsjahre, die mehr oder weniger das tägliche Leben bestimmt haben.
 
Dies alles fließt ein, wenn man seinen 60. Geburtstag organisiert, der natürlich etwas ganz Besonderes werden soll. Da steht man vor der sehr wichtigen Frage, organisiert man ein größeres Fest oder feiert man in kleinem Rahmen? Sehr wichtig dabei ist auch die Auswahl der Gäste. Auf jeden Fall sollte man in die Überlegungen Menschen mit einbeziehen, die einen in positiver Weise ein Stück des Lebens begleitet haben. Das können Arbeitskollegen, Sportfreunde oder Stammtischbrüder sein – und an erster Stelle natürlich die Familie, die speziell an einem 60. Geburtstag eine herausragende Rolle spielen soll.
 
Egal, ob man eine kleine oder eine große Feier plant, der 60. Geburtstag verlangt geradezu nach einer Geburtstagsansprache. Man sollte dabei nicht zu sentimental vorgehen, sondern auf lustige Erlebnisse mit den verschiedenen Anwesenden hinweisen. Doch man darf auch nicht mit Dank sparen. Hat man eine gute oder gar glückliche Ehe, so ist das Erreichte nie der alleinige Verdienst, sondern immer auch ein Verdienst der Ehefrau – das sollte man schon entsprechend hervorheben, ohne dabei auf falsche Lobhudelei einzugehen, von der die Anwesenden sowieso wissen, dass es so nicht war.

Eine gute Möglichkeit, die Feier aufzulockern sind immer Fotos oder Filme aus früheren Zeiten: Als die Kinder noch klein waren und auch die Schulkameraden noch ein völlig anderes Aussehen hatten. Mit einer solchen Vorführung hat man die Lacher immer auf seiner Seite, und mit lustigen Erzählungen zu dem Vorgeführten kann man die Stimmung noch weiter steigern. Eine solche Vorführung kommt auch bei den Enkelkindern sehr gut an, die immer wieder gerne auch ihre Eltern als Kinder sehen.
 
An einer Feier zum 60. Geburtstag warten auch die Gäste mit verschiedenen Überraschungen und Einlagen auf, da tragen die Enkelkinder Gedichte vor und überreichen Selbst gebasteltes, ein ehemaliger Klassenkamerad erzählt von gemeinsamen Streichen, da hält ein Arbeitskollege einen Rückblick auf gemeinsame Zeiten am Arbeitsplatz. Darauf muss man sich vorbereiten, entsprechend reagieren und seiner Freude freien Lauf lassen, indem man den Kindern selbst ein Geschenk überreicht und mit den beiden anderen Redner symbolisch beispielsweise ein extra Gläschen trinkt.
 
Und eines sollte man nicht vergessen, man hat an seinem 60. Geburtstag auch das Recht, sich selbst und seiner Gattin ein eigenes Geschenk zu machen. Das kann zum Beispiel eine Wiederholung der Hochzeitsreise sein oder ein anderes Reiseziel, das man schon lange besuchen wollte. Oder etwas ganz anderes, aber Einmaliges.
 
Der 60. Geburtstag ist ein Tag voller Symbolik, und dies sollte man auch pflegen, denn es soll ja ein unvergesslicher Tag werden, an sich alle noch lange erinnern sollen.

Beitrag aus der Kategorie: Geburtstag
Kommentar schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar hinzufügen zu können.